Der Heilige Zufall

Beim Zufall handelt es sich um den Übergang aus einer Ausgangssituation, die mehrere Endstationen ermöglicht, in genau eine dieser Endstationen, wobei zum einen keine erkennbare Ursache für das Zusammenkommen dieser einen Endsituationen vorliegt und zum anderen bei wiederholtem Vorliegen derselben Ausgangssituation auch die anderen Endsituationen eintreten können.

Dies ist der Ausgangspunkt meiner Malerei und macht den Arbeitsprozess zu einer Reise deren Ziel ich bis dato nicht erkenne. Ich versuche das Chaos zu Steuern, nach der Formel:“ Schaffe ein Problem und versuche es zu Lösen“. Ich arbeite dabei mit verschiedenen Farbmedien aus Öl-und wasserhaltigen Farben. Und doch entstehen bei diesem Balanceakt aus Zufall und Eingebung, mythologische Geschichten und rätselhafte Körper, die nachdem trocknen mit Airbrush plastisch sichtbar gemacht werden. Grössenteils arbeite ich mit monochromen Farbabstufungen in rot, blau und braunocker. Dabei geht es mir dabei um die Sichtbarmachung der Elemente Feuer, Wasser und Erde. Beeinflusst von japanischen Farbholzschnitten und altmeisterlicher Kichenmalerei entstehen comichafte Wesen,  heidnische Ikonen, spirituell, einzigartig und unkopierbar.